Uncategorized

Partnersuche alleinerziehende mütter

Und auch da ist es möglich wieder auf die Nase zu fallen. Doch eine andere Chance, als immer wieder in den Ring zu steigen gibt es nicht. Bevor ich am Ich schrieb meine Liste und pinnte sie mir an die Wand. Am nächsten Morgen hatte ich eine E-Mail in meinem Postfach. Von einem fremden Mann. Sein Text war grandios und das Bild war ansprechend. Hört sich verrückt an — war aber so.

Mein Level an Erwartungen lag bei Null. Ich kenne die oben genannten 14 Gründe zu gut. Mittlerweile kann ich schon fast eine ganze Bahn schwimmen. Doch es wird noch dauern bis ich richtig untertauche und den Ring vom Beckenboden hole. Ich bin in diesen Mann verliebt und denke doch immer wieder, dass ich untergehe.

Aber ich möchte wieder schwimmen lernen. So richtig. Mich dem Wasser und seiner Liebe hingeben. Vom 5 Meter Brett springen und eine ganze Bahn tauchen. Mit ihm. Denn das ist die Liebe wert und dieser Artikel ein weiterer Schritt für mein Schwimmabzeichen. Was sind deine hinderlichen Gedanken? Oder berichte von deinen positiven Erlebnissen, trotz vorheriger Bedenken. Bitte schreibe in den Kommentaren deine Meinung. Vielen Dank, wenn du bis hier gelesen hast. Und mein Geständnis. Früher oder später findest du noch den Richtigen.

So ähnlich ging es mir auch. Und ich fragte mich woran das liegt. Die guten Männer sind alle vergeben und verheiratet. Wer will mich denn mit Kind bzw. Ich habe das Vertrauen in die Männer verloren. Wann soll ich mich denn noch um einen Mann kümmern? Ich brauche keinen Mann. Ich habe es nicht verdient wieder glücklich zu sein.

Ich habe Angst wieder verletzt zu werden. Sie wollen doch alle nur eine Affäre oder den schnellen Sex. Wozu brauche ich einen Partner? Wo soll ich denn einen Mann finden? Im Internet gibt es nur Verrückte. Ich will meinem Kind eine neue Trennung ersparen. Was ist, wenn ein neuer Mann und mein Kind sich nicht verstehen? Und nun? Doch ich möchte dich einladen einmal inne zu halten und dich folgendes zu Fragen: Was gewinne ich, wenn ich an diesen Grund bzw. Gedanken weiter festhalte? Wie wird sich mein Leben weiterentwickeln, wenn ich einen der oben genannten Gründe für mich bewusst oder auch unbewusst zu einer festen Regel mache?

Was verliere ich, wenn ich diesen Grund bzw. Gedanken aufgebe? Wie würde sich mein Leben verändern, wenn ich trotz vieler Befürchtungen einen neuen Schritt gehe? Was für neue Erfahrungen wären möglich? Meiner Ansicht nach beinhalten alle Gründe einen gemeinsamen Kern: Was sollst du jetzt tun?

Du entkräftest deine Überzeugung nur durch neue Erfahrungen mit einem Mann. Die Liste Bevor ich am Und dann machte es BUMM. Mein Schwimmabzeichen Seitdem mache ich gerade mein Seepferdchen. Ich würde es gerne umformulieren. Alles Gute für dich und deine Liebe. Du hast sie verdient! Alexandra P. Nur wenn es mir gut geht, geht es auch meinem Kind gut. Ich habe eine 2. Person zu der Reise dazu gebucht. Bild C Solisimages. Nun zu mir selbst ich bin Mitlerweile 45 Jahre alt mein Sohn wird 20 und lebt noch in der familiären Gemeinschaft wenn ich das so ausdrücken darf.

Meinen jetzigen Mann also meine Zweite Ehe habe ich im Internet kennengelernt, es war nach zweijährigem Schreiben und gelegentlichem Treffen Liebe auf den ersten Blick. Wir entschlossen uns zusammen zu ziehen egal was kommen würde er würde immer für mich da sein Leider entwickelte sich die Sache anders als gedacht. Mein Mann zieht mich in die Pflicht und mit schuld weil ich nichts tun würde damit sich diese Situation ändert und ist an einem Punkt die Scheidung einreichen zu wollen. Ich finde es immer schwer wenn ein Kind mit beteiligt ist und habe das Vertrauen in mich und Männer allgemein verloren.

Mein Problem ist ich kann nicht allein sein da ich die Nähe eines Menschen brauche viele Freunde habe ich nicht und da auch schon herbe Enttäuschung erlitten. Mich spricht so vieles an was du geschrieben hast Hi Alexandra, es tut gut im Netzt so schöne Seiten zu finden wir deine. Nach meiner Trennung habe ich viel und intensiv mit Freunde un Familie um meine Ängste und Sorgen gesprochen. Die Scham stand mir aber ins Gesicht geschrieben. Meine Frau hatte sich von mir getrennt und es war sehr schwer alles gemeinsame aufzugeben.

Die Erinnerung an die schönen Momente mit mir und meiner Tochter taten und tun noch heute sehr weh. Einfach zu Akzeptieren das meine kleines Mädchen nicht mehr jeden Tag um mich Sich neu auszurichten fällt dennoch schwer. Der Gedanke eine Dritte Person, die es auch gab wurde von meiner Frau stets verharmlost und nicht als Grundlage ihrer Trennung genannt. Jetzt sitze ich hier und schreibe auf deiner Webseite einen Kommentar.

Irgendwann hat es aufgehört sich mit Freunden über seine Trennung zu unterhalten. Irgendwann hat es aufgehört sich zu Fragen warum meine Frau sich getrennt hat. Sie wirkt mittlerweile sehr konzentriert auf ihren neuen Weg, teilweise zynisch in ihren Bemerkungen über mich, teilweise boshaft bei den Kommentaren über die neuen Wege die auch ich eingeschlagen habe.

Aber all das bringt mir nichts. Freunde und Familie sind eine Stütze aber können nur sehr begrenzt fühlen was in mir vorgeht. Meine Frau die mich kennt wie kein anderer sieht natürlich direkt wenn es mir nicht gut geht, aber sie kann und will mir auch nicht mehr helfen, alles andere wäre auch absurd. Die lass uns gute Freunde bleiben Nummer funktioniert vielleicht nach Jahren. Aber zwischen all den Gedanken ist meine kleine Tochter.

Und es ist nun mal nicht wie eine Trennung in jungen Jahren wo kein Kind im Spiel war. Und die Leichtigkeit ist mir verloren gegangen. Bei all den Gedanken hier auf der Seite ist mir der traurigste das das zusammen leben als Familie mit unseren wunderbaren Kindern nicht möglich war und wir ihnen nicht das Gefühl geben konnten das Vater und Mutter eine unerschütterliche Festung in der Gesellschaft sind. Das tut mir leid und dafür möchte ich mich entschuldigen Hallo Oliver, erstmal tut es mir leid wegen Deiner Trennung.

Kopf hoch: Ich muss Dir leider in einigen Punkten wiedersprechen, bzw. Ich hab mich damals nach 8 Jahren Beziehung und 2 gemeinsamen Kindern von meinem Lebenspartner getrennt. Es gab viel Frust in der Zeit auf beiden Seiten und als er auszog, kehrte erstmal Ruhe ein und dann folgten Gesprächen und wir nahmen viele Sachen auseinander und schauten, wo es schief lief.

Alleinerziehende auf Partnersuche

Das Fazit war, dass selbst er sagte "Du hättest dich eher trennen müssen" auch wenn er zu dem Zeitpunkt selbst, noch unter der Trennung litt. Aber genau dieses Gespräch führte dazu, dass wir ziemlich schnell 6 Monate nach seinem Auszug eine gute freundschaftliche Basis fanden, die bis heute 3 Jahre später anhält. Wir reden nicht nur über die Kinder, wir reden über allerlei Mist und es macht mir eine riesen Freude, selbst miterleben zu können, dass wir, obwohl getrennt, für unsere Kinder als gemeinsame Front auftreten und unsere Söhne darunter erblühen.

Er hat jetzt eine neue Freundin und ich freue mich sehr für ihn, er stellt sie jetzt unseren Söhne vor und ich redete mit den Jungs darüber und teilte auch meine Freude mit ihnen und bin gespannt was sie mir erzählen, da sie sich sehr freuen, sie kennenzulernen. Man muss als Erwachsener nur verstehen, dass man oft im stolz und Ego gekränkt ist und diese Sachen aber gerade im Bezug mit einem Kind dort nichts zu suchen haben.

Das sie momentan zynisch über dich spricht, ist zwar nicht schön, sollte dich aber eher kalt lassen, denn damit lässt du ihr noch viel zu viel Raum in deinen Gedankengängen. Zur Trennung gehören immer zwei und ich würde die Energie eher darauf verwenden, was irgendwo schief lief um es irgendwann mit jemand anderes besser zu machen, bzw.

LG Anita. Lieber Oliver, dein letzter Absatz spricht mir aus der Seele und drückt den Kummer und das Leid aus was ich ebenfalls fühle Hallo, ich bin alleinerziehend mit 2jähriger Tochter und habe mich aus triftigen Gründen bereits Anfangs der Schwangerschaft getrennt Anfangs war es schwer, um mich herum lauter glückliche Neu-Eltern und ich alleine.

Zwar super und liebevolle Unterstützung im Umfeld, aber einfach nicht so wie ich es mir immer gewünscht und jahrelang vorgestellt habe. Ich musste viele Wege beschreiten mit Ämtern, Gesetzen usw. Jetzt, nach fast 3 Jahren alleinerziehender Single-Zeit, ist der Wunsch nach einem neuen Partner wieder da. An der Tür klingelt bekanntlich nur der Paketdienst, also raus in die Welt Es scheint unmöglich, auf normalem Wege jemanden kennenzulernen. Also doch wieder abgemeldet. Was bleibt ist: Ich bin nicht dick oder fettleibig, habe aber mangels Zeit als Alleinerziehende kaum die Chance Sport zu betreiben, um an den typischen Stellen die noch hängen gebliebenen Schwangerschaftspfunde ins Jenseits zu schicken.

Aber bis dahin, werden mich manche dieser Fragen weiterhin begleiten und beschäftigen, vielleicht gehört das zur eigenen Weiterentwicklung auch einfach dazu. Deshalb habe ich jetzt - mitten in der Nacht - beschlossen, mir Zeit zu geben. Eine sehr beeindruckende schöne und aber auch traurige Seite Auf der einen Seite spürt man plötzlich man ist nicht allein Ich , alleinerziehend mit Kind Immer wieder versucht zu vertrauen , immer wieder versucht etwas aufzubauen. Schlussendlich musste ich aufgeben , mit 33 nun feststellen das der Traum einer "normalen" Familie geplatzt ist für immer.

Das ist okay Ihn keine Turbulenzen mehr aussetzen. Was nicht okay ist Die Enttäuschung die so schwer wiegt , das ich mir nicht vorstellen kann diese Vorwürfe gegen die Männerwelt jemals wieder ad akta legen zu können. Das wir zu Problematisch und zu anstrengend sind, wir Mütter mit Kind. Was nicht okay ist , die Gesellschaft Kein Verständnis immer wieder Ob diese Wunden jemals verheilen und man einen Neustart bringen kann? Ich bewundere die die es können , ich habe das Gefühl das Monat für Monat und Jahr für Jahr die wahrscheinlichkeit sinkt es zu schaffen. Auch ich finde den Beitrag von Olaf toll und kann diesen voll nachvollziehen, da ich genauso Denke wie er.

Es ist in der Tat schwierig denn viele alleinerziehende Frauen gehen weder auf Suche nach einem Mann, sind zu schüchtern und anders herum geht es mir genau so weil ich einfach zu schüchtern bin. Ich wünschte auch ich würde eine nette Frau mit Kind ern kennen lernen, denn auch ich wurde in meiner letzten Beziehung nur terrorisiert und leider ist mir das erst viel zu spät klar geworden, weil ich halt auch an diese Frau hing.

Also Liebe alleinerziehende Frauen es gibt Männer die Euch und Eure Kinder brauchen und die Sie auch immer gut behandeln denn für mich ist das das wichtigste auf der Welt. Ich bin 32 Jahre alt und war 9 Jahre mit meinem Expartner zusammen. Wir haben aus dieser Zeit einen Sohn der jetzt fünf wird und bei mir lebt. Es war eine sehr schwere Trennung und auch am Ende hin eine schwere Beziehung Also nicht normal! Expartner trank sehr viel Alkohol, nichts war mehr zu klären. Als ich Auszog und den Neuanfang mit meinen kleinen alleine wagte, brannte noch das Haus ab, in dem wir wohnten.

Seitdem Leben wir in einer Übergangswohnung ohne Privatsphäre und warten darauf, dass wir in unserer Zuhause welches restauriert wird zurück können. Wir sind nun über ein Jahr getrennt und ich bin allein. Ich habe auch in dieser ganzen Zeit niemanden kennengelernt. Oft denke ich dabei an diese 14 Gründe Und diese Angst! Also sagte ich mir, ich brauche noch Zeit für mich!

Und eine Weile ging es mir gut damit. Ich vermisse aber Sex und Zuneigung. Somit meldete ich mich bei bestimmten Portalen an. Aber ehrlich gesagt, bin ich anscheinend nicht der Mensch für schnellen Sex mit unbekannten So lebte ich nun seit der Trennung, bis mein Ex Mit seiner neuen Freundin auftauche. Seitdem fühle ich mich einsamer und alleiner als je zuvor. Er ist so eine Totalkatastrophe und findet einfach jemanden, während ich hier allein hock.

Liegt es daran, dass er sich nicht um unser gemeinsames Kind kümmert und den Kopf und die Freiheit dafür hat? Mir jedenfalls geht es jetzt nicht mehr so gut mit dem Gedanken noch Jahre zu warten und alleine zu sein. Aber muss mir auch eingestehen das mein Herz und Kopf noch nicht soweit sind. Die Sehnsucht bleibt Moin, Mir geht es seit 5 Jahren so Klar ich hätte welche habe können, aber es passte nie. Und dann habe ich dass Pech, dass ich einen kennengelernt habe, der eine Freundin hat arbeiten zusammen Ich habe aufgegeben In ein paar Wochen denk ich evtl wieder anders sind immer Hochs und Tiefs Lustig das wir Namensverwant sind u ich erkenne mich in allem wieder.

Hallo ihr Lieben, ich bin 29 Jahre alt und habe eine 6 jährige Tochter. Ich hatte bis vor kurzem eine Beziehung mit einem Mann der so alt ist wie ich.

Ob alleinerziehend oder als Single mit Familienwunsch, bei moms-dads-kids findest Du Dein Glück.

Wir waren 2,5 Jahre zusammen und haben auch zusammen gelebt. Er war früher ein Mann, der jedes Wochenende Party machen war und viel mit Freunden zusammen gemacht hat. Auch mit Geld konnte er nicht umgehen und so hatten wir natürlich viele Reibungspunkte Ich selber bin am Boden zerstört- Ich denke mir einfach, dass ich niemals einen passenden Partner finden kann, der mich so akzeptiert, wie ich bin.

Ich trinke keinen Alkohol, ich halte nichts vom Party machen und auch sonst bin ich total durchorganisiert und trage Verantwortung und sehe vielleicht auch vieles zu eng und habe Probleme mich zu öffnen und neuem positiven gegenüber zu stellen. Ich gehe Vollzeit arbeiten und nebenbei noch zur Uni und habe einen voll Alltag. Ich wünsche mir einfach einen Partner der mich unterstützt und auch sieht, was ich jeden Tag leiste.

Gibt es sowas überhaupt? Verlange ich zu viel? Habe ich den falschen Blick für eine Beziehung und Familie? Ich mache mir immer Vorwürfe das ich einfach zu viel verlangen könnte von meinem Partner Wir waren wohl einfach zu unterschiedlich. Er zu freiheitsliebend, ich zu Bevor wir zusammen kamen, war er dauernd feiern und unterwegs und als ich zusammen kamen, hat er das alles von selber eingestellt und mir jetzt am Ende vorgeworfen, er hätte sich unbewusst isoliert und sich MEINEM Lifestyle angepasst Das tat weh Wie seht ihr das?

Verlange ich zu viel, wenn ich einen bodenständigen, unterstützenden Mann der mit Geld umgehen kann und mich unterstützt suche? Am Anfang war er das natürlich, aber das hat nicht lange gehalten. Liebe Kassandra, nimm mir das jetzt Bitte nicht übel oder böse! Aber Dein Post liest sich schon ein bisschen so als würdest Du eine bessere männliche Haushaltshilfe suchen und keinen Partner auf Augenhöhe. Ich habe 2 davon und mache nebenher meine Umschulung. Mein Leben ist so ausgefüllt, dass ich momentan, nicht mal wüsste, wo ich jemanden unterbringen soll und aus dem Grund lieber als Single durch die Welt tanze.

Natürlich darf man eine gewisse Unterstützung im häuslichen Bereich erwarten, wenn man zusammen lebt, aber man sollte seine Erwartungen nicht so hoch schrauben, dass der Andere sie schlicht nicht erfüllen kann, weil er vielleicht anders tickt oder vieles nicht so sieht. Ab dem Punkt hilft nur reden, reden, reden und auch den Partner klar fragen, wie es ihm so mit Kind und allem gefällt. Wenn er eher Partygänger ist und Du lieber daheim, dann hasst du schon euren Knackpunkt Er hat sich tatsächlich Deinem Lebensstil angepasst und es war nicht ausgewogen.

Sprich er blieb Dir zu liebe daheim und ging nicht weg. Ende vom Lied, er ging um sich seine Freiheit zu holen. Ein Ungleichgewicht zwischen geben und nehmen quasi. Ihr habt einfach nicht zusammen gepasst. Kopf hoch, irgendwann kommt jemand der passt. Hallo Alexandra, als Single Mann in eine Beziehung mit Frau und Kind einzugehen, bedarf, bevor es richtig losgehen soll, die zu bejahende Frage: Möchte ich wirklich beide? Ich habe mir diese Frage gestellt. Auch Freunde stellten sie mir.

Ich vernahm in meinem Inneren ein überzeugendes 'JA'. Was ich nicht bedachte war, dass, nach einer Trennung ich nicht nur, den Trennungsschmerz zur Mutter, sondern auch die Möglichkeit gegenseitige Zuneigung zu dem Kind weiterzuleben, einer Explosion gleich, sich pulverisierte. Dabei hatte sie, als alles noch am Prosperieren war, mir die Zusage abverlangt, falls es Mal zu Trennung kommen würde, ich die Verbindung zum Kind nicht abbrechen lassen sollte.

Kurioser Weise fand ich diese Forderung damals so schräge. Später, nach der Trennung, als ich in einem der wenigen Gespräche, die sie mir zugestand, ich sie darauf ansprach, antwortete: Ich vermisse den Kontakt zu dem Sohn sehr. Einmal traf ich sie beide zufällig im Schwimmbad, die Verstörung, mich zu treffen, grub sich tief in mein Gedächtnis ein, zumal er beim letzten Treffen davor 6 Monate vorher noch völlig frei seine Zuneigung gezeigt hatte.

Unsere Erfahrung prägen uns. Die Furcht dabei zu Scheitern und doppelten Schmerz zu verspüren haben es aber schwerer gemacht. Hallo Frank, jetzt hab ich mehrfach deinen Text gelesen und finde es so schön, dass du trotz deiner Erfahrung trotzdem wieder ja zu einer Mutter mit Kind sagen würdest. Ich kann da beide Seiten verstehen. Ich glaube dass man nach einer weiteren Trennung, durch die man das Kind führen muss, auch wieder unsicherer wird und auch versucht, das Kind "mal wieder aus allem heraus zu halten".

Oft ist dies nicht der richtige Weg, denn auch Kinder bauen Beziehungen und Gefühle auf, schlimm ist es dann, wenn sie Mamas das auch gekränktem Stolz ignorieren. Auf der anderen Seite verstehe ich auch dich, denn auch du hast Gefühle aufgebaut und diese sollten genauso akzeptiert werden Ich wünsche dir viel Glück, dass du bald eine Partnerin findest, mit der du glücklich wirst Hallo Frau Dr.

Widmer, Liebe Alleinerziehende, hier wurde schon länger nichts mehr geschrieben, ich versuche es aber dennoch. Zunächst möchte ich als Mann sagen, dass ich in meinem Leben einige alleinerziehende Mütter kennengelernt habe. In bin etwas schüchtern und nicht unbedingt ein Partylöwe und hatte es daher immer schwer Frauen kennenzulernen. Zum Thema: Jetzt bin ich fast 40, Single und ein totaler Familienmensch. Ich war schon immer ein Familienmensch, aber je älter ich wurde, desto stärker wurde meine familiäre Ader. Leider habe ich bisher nicht die Gelegenheit gehabt eine Familie zu gründen. Mittlerweile ist meine Schwester verheiratet und hat zwei tolle Kinder, die meisten meiner Freunde haben Familien und meine Kolleginnen und Kollegen, die meisten jünger als ich, sind fast alle verheiratet und viele haben bereits Familien.

Mittlerweile wünsche ich mir so sehr Kinder, ich bin den Tränen nahe, wenn ich Kinder spielen sehe oder lachen höre. Zum Punkt 2. Also Kopf hoch, es gibt ihn, den Mr. Right für Euch und Eure Kinder! Wo finde ich eine alleinerziehende Mutter? Vielleicht habe ich eine bitterböse Midlife crisis, vielleicht liegt es daran, dass ich mich kürzlich, leider unglücklich, in eine alleinerziehende Kollegin und damit auch in den Gedanken für ihren Sohn da zu sein verliebt habe. Aber generell: So viele kinderliebe Männer, die gerne für Kinder da wären, sind einsam.

Das macht mich richtig traurig. Danke Olaf, das hat mal wirklich gut getan zu lesen ;-. Als ich vor einiger Zeit noch aktiv suchte, setzte ich mich selbst unter Druck. Ich bin mir sicher, auch Du findest noch Deinen Deckel oder er findet Dich. Klar kann das auch die Frau tun, aber ich bin da z. Also nur Mut und Kopf hoch. Hallo Olaf, Die Welt braucht mehr Männer wie dich! Hoffentlich begegnet mir irgendwann einmal, wenn mein Trennungsschmerz überwunden ist so ein Mann wie du!

VLG Petra.


  1. partnersuche kroatien zagreb?
  2. single kochkurs hanau;
  3. Wenn die Schwangerschaft plötzlich endet – So verkraftest Du die Fehlgeburt!

Hallo Olaf, Dein Text klingt wunderbar, aber für viele alleinerziehende Mütter wahrscheinlich eher unglaublich. Ich denke auch, es gibt nicht viele "von deiner Sorte" und diese dann auch noch zu finden, ist ja wie ein 6er im Lotto. Eins kann ich dir sagen, schau nicht soviel um dich herum und sei nicht neidisch auf die anderen.

Was ich damit damit sagen wollte, konzentriere dich nicht auf das Leben anderer, mach das beste aus dem was du hast und dann wirst du offen sein für alles, was für dich noch kommt. Viel Glück!

Alleinerziehend und Single?

Ich bin 44 und habe ein 11jähriges Kind. Seit ich von meinem Ex-Mann getrennt bin, sind nun schon 8 Jahre vergangen. Wobei ich auch sagen muss, dass von diesen Partnern mein Kind lediglich zwei kennengelernt hat. Also mit dem Kennenlernen und finden haperts nicht aber irgendwie war der Richtige einfach nie dabei oder aber, es passte den Partnern nach einiger Zeit nicht mehr, da der Alltag mit einer Mutter mit Kind nicht interessant genug oä. Ich hatte Partner mit und ohne Kinder, aber schlussendlich kommt es darauf nicht an.

Als Frau mit Kind bin ich gebunden, nur schon zeitlich, und stehe nicht auf Abruf zur Verfügung. Ich bin jetzt an dem Punkt angelangt: Und ja, wenn ich ehrlich sein soll, die Hoffnung verloren, dass es sowas wie Beziehung auf Augenhöhe noch gibt. Bin ich frustriert? Ich geb mir jetzt mal eine längere Beziehungs-Pause, auch wenn ich nicht gerne ohne Partner bin. Aber ich mag einfach nicht mehr. Guter Rat ist teuer, hast du mir einen? Hallo, die Pause klingt sehr nachvollziehbar. Das Optimum gibt es nicht und jeder der das sagt, erzählt Quatsch.

Es braucht sehr viel Toleranz und Kompromisse. Wer das nicht will oder kann, wird sicher immer wieder Konflikte generieren. Trotz allem wünsche ich Dir auch als Single erstmal alles Gute. VG Alexandra Widmer. Toller Artikel! Alle genannten Gründen treffen fast bei mir zu. Ich bin 32 Jahre alt und habe zwei tolle Jungs 4 und 7 , arbeite nebenher und habe keinen familiären Background, was die Suche erheblich beschwert und man selbst alle 14 Tage mal ein Wochenende für sich hat.

Seit 2 Jahren bin ich nun Single und habe vor 8 Monaten das daten komplett eingestellt. Neben den oben genannten Gründen, habe ich mit Schrecken festgestellt, wie schnelllebig alles geworden ist, es wird ja kaum noch versucht jemanden wirklich kennenzulernen und sich tatsächlich mit seinem Gegenüber zu befassen. Statt dessen daten viele Männer paralel mehrere Frauen und passt Frau nicht in ein bestimmtes Schema, wird sie abgeschossen. Ich hingegen, bin ein Mensch der Vertrauen fassen muss und sich langsam annährt und somit war ich in der Vergangenheit ziemlich schnell raus, weil ich nun mal mein eigenes Tempo habe und es bei mir mehr als nur 5 gesäuselte Worte braucht, bis ich Feuer und Flamme bin.

Mittlerweile bin ich dazu übergegangen, einfach Komissar Zufall entscheiden zulassen und bin gespannt, wann mich mal jemand umrennt. Hallo unbekannte , Ich bin Mann, im Alter mit 42 Jahren. Und ich selber habe nichts gegen eine Frau mit Kind. Ich selber bin Papa von 3 kinder.

Partnersuche für Alleinerziehende: Ist das Kind ein Hindernis?

Die leider nicht bei mir leben. Es gibt Männer die auch Interesse haben an einer Beziehung mit dir , und das mit deinem Kind. Nur ist es leider nicht so einfach. Da in der heutigen Zeit viele nur noch über das Internet anzutreffen sind. Leider gibt es da auch welche die schnellen Sex suchen , was ich selber auch voll blöde finde. Lass dir zeit und es passiert Früher oder später Und der Mann wo Geduld hat, und auch kein Sex nach 3 Wochen möchte. Und sich überalles mit dir unterhält und dich auch trieft Dazu dir auch zuhört. Auch über Themen wie Kinder Es ist schön das es noch solche Männer wie Dich gibt!

Obwohl ich beruflich sehr viele Menschen kennenlerne darunter natürlich auch Männer! Das ist aber die einzige freie und selbstbestimmte Zeit, die mir wirklich bleibt und die ich gerne egoistischerweise? Nicht, dass ich es nicht versucht hätte! Ein Mann mit 2 Söhnen, beide 'erwachsen' mit 23 und 33 Jahren geht man ja mal davon aus!

Dazu kamen nächtliche Anrufe der verständlicherweise völlig verzweifelten Mutter. Wenn man morgens um 6: Vor allem, wenn man als mitfühlender und lösungsorientierter Mensch sofort aus dem Bett hüpft und alle Notaufnahmen abtelefoniert. Alleine durch diese Erlebnisse lehne ich potentielle Partner mit Kindern absolut ab! Ich möchte auch keine Anrufe von Ex-Frauen in meinem Leben, die ständig Geld und gute Ratschläge brauchen und ich möchte auch weder direkt noch indirekt einen Mann und seine Nachkommen finanzieren. Wobei mir das 'Kümmern' um eigentlich Fremde mehr zu Schaffen machte.

Irgendwann ist man, glaube ich, zu alt für solche Probleme, die einem eigentlich gar nichts angehen, die man de jure auch nicht lösen darf. Man spielt lediglich Klagemauer und opfert Zeit, Kraft und nicht unerheblich Geld! Natürlich hätte ich gerne eine Partnerschaft, die den Namen auch verdient.

Partner sind gleichwertig und sollten das, was sie fordern, auch dem anderen 'Partner' bieten können. Und daran scheitert es meistens. Ich habe für mich auf jeden Fall herausgefunden, dass ich nicht mehr 'teilen' möchte! Nicht mit Ex-Frauen, nicht mit Kindern, nicht konfrontiert werden mit irgendeiner Vergangenheit, für die ich nichts kann und mit der ich nichts zu tun habe.

Der Preis ist mir zu hoch! Wenn es gegen meinen Seelenfrieden geht, geht es mir an die Substanz und die brauche ich zum Überleben! Hallo Jutta Dein Kommnentar spricht mir aus dem Herzen! Würde mich sehr gerne mal persönlich mit Dir austauschen!!! Also ich finde mich in Punkt 7: Ich habe Angst, wieder verletzt zu werden.

Das blockiert mich ungemein. Ich mach mich seit 3 Jahren eher unattraktiv und benehm mich bewusst wie ein Bauer, damit ich in Ruhe gelassen werde Ich muss dazu sagen: Für mich sind Frauen mit Kind absolut attraktiv. Ich fand bei einer Frau mit Kind genau das, was ich lange, wohl mein Leben lang gesucht hatte.

Dazu muss ich sagen: Monat schwanger war, sitzengelassen usw. Gemeinsame Wohnung und alles Drum und Dran. Also, wir waren eine Familie. Sie hatte sich dann nach 8 Jahren apruppt getrennt. Und leider entwickelte sich dann -wie so oft- eine massive Schlammschlacht in der ganzen Familie. Wir waren auch in einer Paartherapie usw. Aber es half nichts. Sie hatte sich in den Kopf gesetzt mich aus ihrem Leben zu verbannen. Mit dem Kleinen, der mir natürlich ans Herz gewachsen war. Irgendwann tat sie das, was leider viele EX-Frauen machen: Da ich nicht der leibliche Vater bin, hab ich keinerlei Rechte und muss das hinnehmen.

Gut, das war jetzt bisschen viel Vorgeschichte. Aber so kann man sich ein wenig ein Bild machen. Die Zwangstrennung vom Kind riss mir dann noch sozusagen das Herz raus, zu einem Zeitpunkt, als ich mich stabilisiert hatte. Aber, auf was ich hinaus wollte: Ich hatte etwas vor dieser 8 jährigen Beziehung auch schon eine Beziehung mit einer Alleinerziehenden gehabt. Nur nicht so intensiv. Für mich als Mann war es schön und interessant dahingehend, dass die Frauen dann eher ihre nervige Zickigkeit, das Prinzessenhaftige, Spielchen usw.

Eine Mutter hat eben Wichtigeres im Kopf. Unser Alltag ist eh von Stress bestimmt, Arbeit usw. Ein Kind betreuen ist noch zusätzliche Aufgabe für alle beteiligten. Vielleicht auch mehr Wert auf praktische Dinge legen und am Partner schätzen. Nicht nur auf dem Selbstverwirklichungstripp sein usw. Ich lernte immer recht schnell eine kennen, ohne viel tun zu müssen Aber von den Frauen aus, war das wohl immer mehr ein Zusammensein im Sinne von Sehen und gesehen werden.

Von meiner Art, meinem Wesen her war ich nie der Sunnyboy, eher an ernsthaften Themen, ernsthafter Beziehung usw. Das fand ich nur bei Frauen in Verbindung mit Kind. Als ich mit einer schwangeren Frau zusammenging hielten mich alle Bekannten Freunde und Freundinnen für völlig blöde. Aber, wenn auch das Ende schlimm war, es waren sehr schöne Jahre, die besten meines Lebens und ich will es nicht missen. Es gibt Männer, die stehen überhaupt nicht auf Frau mit Kind. Es kann aber auch ganz anders sein. Es ist schön das es solche Männer wie Dich gibt.

Abgesehen vom Novemberblues ist es schön zu lesen, dass es Männer wie Dich gibt. Ich bin 44 und habe zwei Söhne, die knapp 6, knapp 8 sind. Meine Trennung ist genau 2 Jahre her, seit knapp 1,5 Jahren Leben der Vater und ich etwa 1,5 km entfernt voneinander. Das wichtigste für uns war von Anfang an der gute Umgang mit den Kindern, für sie soll alles so leicht wie möglich gemacht werden.

Das kostet manchmal Kraft und Zurückhaltung, aber wir kommen klar miteinander. Das entspannt die Lage erheblich. Einer neuen Partnerschaft steht bei mir nichts im Weg. Nur habe ich bisher die Erfahrung gemacht, dass viele sich in der Ersatzvater- und ernährerrolle sehen und sich von vornherein eingeengt fühlen. Dann wohne ich in einer kleineren Stadt, komme auch nicht so oft vor die Tür. Das Internet bietet etwas Abwechslung, aber schwierig finde ich es allemal, das überhaupt mal jemand ansatzweise in Frage käme.

Diesen Blog empfinde ich daher mal wieder sehr empfehlenswert. Es macht Hoffnung und Lust und Laune, weiterhin frohen Mutes zu bleiben. In diesem Sinne wünsche ich Euch allen eine entspannte Weihnachtszeit. Vielleicht trifft man sich auf dem Glühweinmarkt;-. Ich bin eine Alleinerziehende Mama und schon seit fast 6 Jahren alleine Bei jedem einzelnen Punkt finde ich mich wieder.

Ich bin alleinerziehend muss mir jedoch die Frage stellen, "habe ich eigentlich noch die Kraft für die entsprechende Investitionen in eine Beziehung". Ich komme an den Punkt das ich sie nicht mehr habe. Dafür ist einfach zuviel passiert. Ich beneide und freue mich für jeden der die Power für Liebe und Co. Ich selber jedoch lege die Konzentration auf Kind und berufliches Weiterkommen.

Ihr Blog ist toll und jetzt lese ich dazu das Buch.

Gleichklang-Partnersuche für Alleinerziehende | Partnersuche auf yperaxewyd.tk

Hey Lucy, vielen Dank und alles Gute wünsche ich Ihnen. Liebe Alexandra, schade, dass du so viele Kommentare hier gelöscht hast. Hey Bernd, ich habe keinen einzigen Kommentar gelöscht. Bei meinem Umzug der Webseite sind jedoch leider einige Daten verloren gegangen. Das ist ärgerlich und tut mir leid. Dann muss ich mich bei dir entschuldigen, liebe Alexandra! Ich kannte es halt, dass die neuesten Kommentare ganz unten waren, dahei meine falsche Interpretation, sorry! Nachdem sich mein langjähriger Freund und Vater meiner beiden Kinder von mir getrennt hatte, hatte ich erst einmal genug damit zu tun, die Trennung emotional zu verarbeiten.

Auch der Umzug und das Alleineleben musste ich erst lernen und mich wieder wohler und sicherer fühlen. Nachdem ich wieder mit mir im Reinen war, habe ich mich bei Dating Portalen angemeldet und gesucht. Ehrlich gesagt waren die ersten Versuche nicht berauschend. Es laufen eine Menge psychisch gestörter und bindungsunfähiger Männer dort draussen herum. Viele Männer haben mir einfach nicht gefallen bzw. Andere waren noch in einer Beziehung aber logen einen knallhart an, dass sie schon getrennt seien etc.

Dann hatte ich die Hoffnung fast aufgegeben und dann bei einer Wanderbörse ein nettes Profil entdeckt in der nächsten grossen Stadt. Ich dachte mir, das ist der Letzte, den Du anschreibst, wenn es nichts wird, dann lass ich es erstmal für die nächsten Jahre und lebe einfach als Single mit meinen Kindern zusammen. Aber er war genau richtig und der perfekte Partner für mich in meiner jetzigen Lebenssituation. Es lohnt sich auf alle Fälle, sich zu öffnen, wieder verletzlich zu machen und einen anderen Menschen komplett Einlass zu gewähren.

Ich bin sehr glücklich mit ihm; er unterstützt mich total und akzeptiert auch dass ich nicht soviel Zeit für ihn habe wie eine Kinderlose. Liebe Birgit, danke für deinen Kommentar und deine Geschichte. Ich denke auch, dass man durchaus einigen "Falschen" begegnet. Aber auch die haben ihre Funktion und man wird schlauer ;. Alles Gute für Euch Alexandra Widmer. Hallo Ms Petrina, hallo zusammen, nun habe ich die nette Dame und ihre nette Kleine wiedergetroffen.

Ich kann natürlich die Frage von Ihnen, Ms Petrina, ob sie alleine ist, nicht mit ja oder nein beantworten. Einmal haben wir uns ganz kurz am Wochenende gesehen, wo sie auf der Strecke zum Zoo, wo wir uns bisher immer über den Weg gelaufen sind, alleine mit ihrem Mountainbike gesehen habe, offensichtlich um eine Tour zu machen.

Sie ist sehr sportlich und hat vor ihrer Geburt Wettbewerbe gemacht. Ich sprach sie dann darauf an, dass ich sie und Ihre Tochter gerne in den Zoo und auf den Spielplatz dort, was zum Trinken gerne einladen würde. Vorletzte Woche schrieb sie mir: Wir gehen ja auch gerne in den ZooJ Schreiben wir uns doch nächste Woche mal und schauen wie das Wetter wird.

Ach ja das Tierchen, ist wohl ein Stinktier, kommt sehr gut an. Bis jetzt kam leider nichts. Bis jetzt habe ich die beiden leider auch nicht mehr auf der "Hausstrecke" getroffen. Ich laufe da ja fast jeden Tag und für sie scheint es die Strecke zu sein, wo sie auch immer läuft. Ich bin jetzt natürlich schon irgendwie traurig, habe aber einfach noch die Hoffnung, dass es das vielleicht doch noch nicht gewesen ist, dass wir uns wieder mal treffen und es vielleicht noch mal ne Chance gibt.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich Ms Petrina und auch Alexandra fragen, wie sie das einschätzen. Dafür schon mal Danke. Was ich auch so teilweise lese, was Ms Petrina angeprochen hat, wie manche Männer Frauen mit Kind betrachten, finde ich auch zutiefst befremdlich.

Das geht so weit, dass ich mich fast schäme, zur Gattung "Mann" zu gehören. Mal für zwei gleichzeitig Verantwortung zu übernehmen, das fände ich so richtig männlich und sehr sehr sinnvoll. Hallo Bernd, schön und herzerwärmend einmal ein solches Statement von einem Mann zu lesen. Frau liest sonst oft allerlei Gegenteiliges s. Blog von Jochen Konrad oder das Männermagazin.

Ich lese das immer, wenn mal Sehnsucht nach einen neuen Partner aufkommt, dann bin ich so etwas von geheilt. Sind Sie denn sicher, dass die Dame alleine ist bzw. Dann haben Sie, wenn sie behutsam, einfühlsam und liebevoll mit den beiden umgehen, bestimmt eine gute Chance. Kinder in dem Alter sind optimal in Hinblick auf Akzeptanz eines neuen Partners. Ich mache mir jetzt so ein schönes Leben, mit Hobbies, Freundeskreis, Tochter ist sehr selbstständig, viel Sport.

Wenn doch mal das arme Deer kommt, lese ich o. Blogs als Schockmittel. Hallo Alexandra, Als einer der wenigen Männer, die bisher den Weg hierher gefunden und auch den Mut hatten Stellung zu beziehen, möchte ich dir für diesen klassen Artikel danken. Es ist durchweg interessant die Kommentare und dadurch offenbarten Sichtweisen der vielen alleinerziehenden Mütter zu lesen.

Vielleicht mag es die weibliche Fraktion nicht glauben, aber im Grunde geht es uns Männern garnicht anders nach einer Trennung. Ich glaube es kommt immer auf die Umstände an. So wurde ich selber, mit nun 37 Jahren alter, nach fünf Jahren von meiner Frau verlassen. Sie wollte einfach ihr altes Leben zurück und fühlte sich wohl mit Mann und Kind zu sehr gefangen. Es mag sein, dass es feine Nuancen zwischen dem Verhalten zwischen den Geschlechtern gibt, wenn es zu einer Trennung kommt. Aber im Kern ist doch alles identisch.

Die Zeiten in denen ich mich nach einer neuen Partnerschaft sehne gehen Hand in Hand mit denen, wo ich mir sage wozu, ich schaffe das Leben auch gut allein zusammen mit meiner Tochter. Zur Zeit befinde ich mich mal wieder in der Phase wo man n sich nach zweisamkeit und nach einer Schulter zum anlehnen sehnt.

Aber genau wie hier schon vielfach festgestellt wurde, ist es alles andere als einfach, einen möglichen neuen Partner zu finden. Mittlerweile würde ich fast die Behauptung aufstellen, dass es alleinerziehende Männer noch viel schwieriger haben als die Frauen. Oder kommt mir das im Moment nur so vor?

Mir ist durchaus bewusst, dass eine Patchworkfamilie einiges an Flexibilität erfordert und alle beteiligten Kompromissbereit sein müssen. Sicher sollen und müssen unsere Kinder an erster Stelle stehen, aber gleich danch kommen doch wir. Und wenn doch augenscheinlich alles zu passen scheint, würde ich mir wünschen einfach gewisse Bedenken über Bord zu werfen und eine neue Partnerschaft zu probieren, auch mit der Gefahr verletzt zu werden.

Wenn es der richtige Partner ist sollten sich auch alle aus einer Patchworkfamilie ergebenden Situationen zu meistern sein. Immerhin steht man diesen dann zu zweit als Paar gegenüber. Nun bin ich gespannt auf mögliche Kommentare und wünsche uns alleinerziehenden Müttern und Vätern den Mut sich vorbehaltslos in eine neue Partnerschaft zu begeben.

Vielen lieben Dank Markus! Ich persönlich finde es wichtig sich zu reflektieren, was für Typen an Menschen man anzieht und zu schauen, welche Fehler man hoffentlich nicht wieder macht. Zum Lieben geht auch Leiden und ich sehe es nicht ein, immer nur alles allein zu unternehmen. Patchwork braucht viel Zeit, doch die hast du. Hallo Markus, schwierig ist es für beide Geschlechter einen Partner zu finden, wenn schon Kinder da sind. Ich persönlich habe mich darauf eingelassen und habe einen Partner mit Kind genommen. Problematisch ist es aber, wenn die frische Beziehung keinen Raum auf Grund knapper Zeit bekommt.

Das Kind beansprucht seine Zeit. Wenn das Kind nicht da ist, dann kommt all das liegen geblieben. Und wenn dann noch Zeit ist, dann kann der Partner da noch irgendwo reingepresst werden. Und dennoch glaubt man an eine Partnerschaft. Inzwischen bin ich schwanger und werde in nächster Zeit entbinden. Nur leider so wie es aussieht ohne den Papa. Und jetzt stelle ich mir selber die Fragen. Die Zeit die ich oben angesprochen habe um eine Beziehung in Bewegung zubekommen.

Ich habe keine Ahnung. Seit kurzem versuche ich mir klar darüber zu werden, wie Frauen, aber auch Männer "ticken", die Kinder haben, aber z. Ich selber bin männlich, ca. Die Partnerin hierfür gibt es in meinem Leben sowieso nicht. Bei mir ist es so, dass Gedanken an Kinder in meinem Leben bisher sehr oft eine Rolle gespielt haben, oder spielen. Vor 25 Jahren schon traf ich immer auch Frauen, die plötzlich daran dachten eine Familie zu gründen, nachdem sie mich kennengelernt hatten.

Die Grundvorraussetzungen waren bei diesen Frauen jedoch oft nicht gegeben.


  • mann sucht frau für kind.
  • partnersuche für junge christen!
  • frauen treffen in nordfriesland?
  • Bildrechte auf dieser Seite.
  • Alkohol- Nikotinkonsum, chaot. Freunde von mir haben natürlich überwiegend eigene Kinder, und oft wenn ich mit Freunden spreche oder gesprochen habe, sagte ich, wenn ich die Möglichkeit auf Kinder hätte, dann vielleicht mit einer Frau, die schon welche hat. Von verschiedenen Seiten her wurde mir auch schon öfter bestätigt, dass ich gut mit Kinder umgehen kann und immer wieder freue ich mich darüber, wie die Kinder auf mich zukommen, mich vorbehaltlos akzeptieren.

    Nun habe ich vor einigen Tagen unterwegs mal wieder einfach eine Frau angeprochen, wie ich es öfter mache. Unverbindlich, unaufdringlich und freundlich, was mir bisher auch noch nie eine Abfuhr eingebracht hat. Dass diese Frau auch noch einen Kinderwagen dabei hatte, war reiner Zufall. So kamen wir also ins Gespräch und ich erzählte ihr, dass ich auf dem Weg in den Zoo bin. Sie antwortete, sie könnte eigentlich auch hingehen und schloss sich mir somit an. Bis zum Zoo haben wir uns sehr gut unterhalten, über uns, über Kinder allgemein und über die kleine Tochter der netten Frau, die im Kinderwagen war.

    Am Eingang zum Zoo trennten sich dann unsere Wege und ich sagte zu ihr, dass wir uns sicher wieder sehen werden. Und, ein paar Tage später liefen wir uns wieder über den Weg und freuten uns beide, dass wir uns schon wieder sahen und die Kleine war wieder ganz vergnügt im Kinderwagen. Wieder trennten sich unsere Wege und jetzt bin ich ganz hin und weg und muss viel an die Mutter und genauso viel an das eineinhalbjährige nette Kind dieser Frau denken, und dass ich sehr fest hoffe, dass ich beide bald wiedertreffe.

    Ich möchte sie dann einladen, zusammen mit ihrem Kind mit mir auf den Kinderspielplatz im Zoo oder im gegenüberliegenden botanischen Garten zu gehen, wovon sie mir schon kurz erzählt hat. Liebe Frauen mit Kindern, liebe Alexandra Widmer, es gibt die Männer, die eine Frau mit Kind ern suchen, und die sich auch im Klaren darüber sind, dass sie einfach nur ihren Teil dazu beitragen möchten, damit alle, die eine neue Verbindung hier in solch einem Fall eingehen, glücklich sein möchten und davon profitieren, dass man sich gegenseitig unterstützt und ergänzt.

    Das Kind sollte im Mittelpunkt stehen und ich habe gleich gesehen, dass die Mutter glaubt, dass ich jemand sein könnte, der bereit wäre, für ihr Kind sein Leben diesbezüglich anzupassen und umzustellen. Jetzt muss ich sie nur erst wieder treffen. Drückt mir hierzu bitte dazu die Daumen! Danke für deine Einblicke und ich wünsche dir einfach mal Mut.

    Alles Gute Alexandra Widmer. Ich möchte mich auf diesen einfältigen Egotypen, der da oben meinte, hier einen super blöden Kommentar hinterlassen zu müssen, beziehen. Ja, er hat vollkommen recht, ne Bohrmaschine sollte jeder Mann, der sich mir auch nur von Ferne nähern möchte, bedienen können. Und Interesse an meinem Kind und meinem Leben schon dreimal haben.

    Und warum sollte Frau einen Super-Busy-Manager mal wieder akzeptieren, der nie Zeit hat und nachts um zehn müde nachhause kommt, wenn überhaupt, aber so ein jähriger Sofadrücker braucht mal wieder die volle Aufmerksamkeit von Frau und will keine Rücksicht auf ihre familiären Verpflichtungen nehmen?

    Weit weg mit dieser Art von Typen. Wir brauchen euch nicht! Hat mich echt richtig wütend gemacht!!! Das passt so gar nicht. Da gebe ich dir Recht! Danke für Deine Worte. Mir ist dieser Beitrag auch negativ aufgefallen und ich möchte hier etwas dazu loswerden. Ich war ganz irritiert, als ich diesen erwähnten Beitrag gelesen habe und zur Abkürzung "AE" kam. Nach mehrmaligem hin- und her lesen dann die Erkenntnis, dass damit ernsthaft die Menschen gemeint sind, die hier eine soziale Plattform gefunden haben, wo sie sich verstanden und geborgen fühlen.

    Ein Netzwerk, das für Empathie steht, für Hoffnung, für ein Miteinander bei den Herausforderungen des Lebens, die Alleinerziehende zu bewältigen haben. Und dann werden diese Menschen als "AE" bezeichnet, ja quasi verbal verstümmelt. Wie eine Abkürzung auf einem Behördenformular, aus einer technischen Gebrauchsanweisung oder einem Busniess-Meeting.

    Einen Beitrag, der so dermassen egozentrisch und respektlos ist, habe ich lange nicht mehr gelesen. Seine Sichtweise auf sein Leben und seine Bedürfnisse sind ja in Ordnung, jeder hat das Recht auf freie Meinungsäusserung. An diesem Beitrag gibt es jedoch nichts, was "zur Diskussion gestellt" wird, sondern es ist eine subjektive Darstellung der eigenen Sichtweise zu dem Thema Partnerschaft. Und nein, es ergeben sich keine "neuen Sichtweisen für beide Seiten". Absolut offen und ehrlich der Mann und dann solche sebstgerechten Kommentare.

    Die Alltags-Aufgaben meistert Eva allein. Die ganze Verantwortung lastet auf ihren Schultern, denn die Jährige hat sich vor drei Jahren von ihrem Mann getrennt. Mit diesem Problem ist Eva nicht allein. Über 2. Für die meisten ist der Anfang schwer. Nicht nur, dass man unter der Trennung leidet. Man muss den neuen Alltag nun allein bewältigen und trägt die komplette Verantwortung. Man kümmert sich um den Haushalt, das Geld muss reinkommen und dann wären da noch die Kinder, die geliebt und erzogen werden wollen. Als Alleinerziehende hat man kaum Zeit für sich und man ist einfach müde.

    Bei Eva dauerte es lange, sehr lange, bis sich das neue Familienleben eingespielt hat. Genau genommen brauchte sie drei mühsame Jahre, um sich auf das neue Leben einzustellen. Heute ist sie glücklich. Die dreifache Mutter regelt ihr Leben sehr gut allein, hat mittlerweile ein gutes Verhältnis zum Vater ihrer Kinder und fühlt sich sogar bereit für eine neue Liebe. Sie will endlich wieder eine vollständige Familie. So geht es vielen Alleinerziehenden.

    Mütter, die keinen Beziehung haben, sind mit ihrem Familienleben oft unzufriedener als Mütter in einer Partnerschaft. Das gilt vor allem für jüngere Frauen, deren Kinder noch klein sind. Sie fühlen sich einsam. Sie haben in der Familie keinen mit dem sie auf Augenhöhe reden können, keinen Partner mit dem man sich über Sorgen austauschen kann.

    SUA#025 3 typische Wege die bei der Partnersuche als Alleinerziehende NICHT funktionieren

    Einige sind zudem überfordert mit dem neuen Alltag. Die Freizeit endlich wieder mit einem Partner gestalten, sich Aufgaben teilen und vielleicht auch die Verantwortung. Zwischen Arbeiten, Kindern und Haushaltsstress bleibt Alleinerziehenden allerdings nicht viel Freizeit. Und die freie Zeit, die bleibt, verbringt man übermüdet auf dem Sofa. An Flirts in der Kneipe oder durchzechte Partynächte ist nicht zu denken. Das geht vielen Müttern so. Kirana69 schreibt im Brigitte Forum: Kaum Zeit, einen Mann zu treffen.

    Der Alltag macht müde. Man hat keine Zeit und keine Energie. Und dann wäre da noch die Suche nach einem Babysitter. Mit einem Kind trägt man Verantwortung. Man will nicht überstürzt handeln, lieber genauer hinschauen und den Richtigen finden. Hier muss man beachten: Man sucht in erster Linie nach einem Partner, nicht nach einem Vaterersatz für die Kinder. Den Alleinerziehenden mangelt es aber nicht nur an Zeit, sondern auch an Selbstbewusstsein. Wie zum Beispiel Mamikreisel-Userin Susann: Man ist ja für viele Männer gebrandmarkt, wenn man ein Kind hat. Ein Vorurteil.

    Eine Parship-Umfrage bestätigt das: Es gibt Hoffnung: Doch wo findet man den neuen Partner? Und vor allem wie? Wenn doch eigentlich keine Zeit bleibt?